Aktuelles zum Thema Asyl

Zum Thema Unterbringung von Asylbewerbern in einer Container-Wohnanlage in Etterschlag werden mir immer wieder Fragen gestellt. Ich habe deshalb versucht, im Folgenden eine Zusammenfassung der aktuellen Situation darzustellen.

Das Landratsamt hat – wie in allen anderen Orten des Landkreises – auch bei uns nach Grundstücken gesucht, die mit Wohncontainern zur Unterbringung von Asylbewerbern bebaut werden können. Da die gemeindeeigenen Grundstücke entweder zu geringe Größe oder zu starkes Gefälle aufweisen, waren sie vom Landratsamt für Containerbau auch aus Kostengründen abgelehnt worden. Wir haben daraufhin zahlreiche Grundstücke auf ihre Eignung (weitgehend eben und erschlossen) geprüft und Kontakt mit den Eigentümern aufgenommen. Leider waren die meisten nicht bereit, ihr Grundstück dem Landratsamt zu verpachten und damit die Gemeinde in ihrer Zwangslage zu unterstützen. Wörthsee muss die zugewiesenen Asylbewerber unterbringen!

Wie viele Asylbewerber wir bei uns unterbringen müssen, lässt sich nicht vorhersagen. Im Moment gibt es eine Quote von 4% der Einwohnerzahl, was vermutlich nicht zu halten sein wird.

Niemand kann zur Zeit eine Obergrenze benennen oder Vorhersagen treffen, wie sich die Lage bis Ende 2017 entwickeln wird. Auch wenn die Zahl derjenigen zurückgehen sollte, die über die Grenze kommen, geht das Landratsamt davon aus, dass die Zahl der Menschen, die untergebracht werden müssen, 2017 nicht zurückgehen wird. Bei einem Rückgang müssen in der Folgezeit die Erstaufnahmelager aufgelöst werden.

Zusätzlich sucht das Landratsamt im Moment Grundstücke, auf denen Hallen für die Erstaufnahme gebaut werden können sowie vier Turnhallen, die kurzfristig als Notunterkünfte genutzt werden können.

Ich bin derzeit mit der Organisation einer ersten Informationsveranstaltung zum Thema Asyl beschäftigt. Weitere werden folgen. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Bürgermeisterin, Gemeinderäte, Verwaltung und Landratsamt werden mit Feuerwehr, Nachbarschaftshilfe, den Kirchengemeinden und den zahlreichen freiwilligen Helfern ein Konzept entwickeln, das die Sicherheitsbedürfnisse der Asylbewerber und der Nachbarn berücksichtigt und die Integration der Asylbewerber ermöglicht.

Integration ist keine Leistung, die nur unsere Asylbewerber zu erbringen haben, sondern diese hängt auch maßgeblich von der Bereitschaft der Nachbarn und unserer Wörthseer Bürger ab, Entgegenkommen, Freundlichkeit und Geduld zu zeigen.

1 Antwort
  1. Saeed
    Saeed says:

    Ich als einer der Ersten der vor 30 Jahren nach Wörthsee zugeteilt worden war kann ich nur bis heute Positives sagen und bin mir sicher das die Wörthseer Bürger und Bürgerinen auch zu den neuen nicht anders seien werden, ein Toller Ort, Toller gemeinde und Nette Bürger und Bürgerinnen,

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.