,

Beweissicherungsverfahren Umgehungsstraße Weßling/Unterführung S-Bahn

Die AWA konnte beim Staatlichen Bauamt, Wasserwirtschaftsamt  und dem LRA erreichen, dass eine Grundwassermessstelle nordöstlich der Bahnbrücke der Ortsumfahrung Weßling (auf der Fl.Nr. 702, Gem. Weßling unmittelbar neben dem Pumpenschacht) eingerichtet wird. Sie dient der qualitativen Überwachung des oberen Grundwasserstockwerkes.

 

Selbständiges Beweisverfahren vor dem Verwaltungsgericht München, Az. M 2 X1 16.324

Es wurde ein Antrag auf Durchführung des selbstständigen Beweisverfahrens zum Verwaltungsgericht München hinsichtlich der Frage zur Tiefe und Länge der durchgeführte Spülbohrarbeiten gestellt.

Der Sachverständige Dipl.-Ing. Drexel wurde mit der Durchführung der Begutachtung im Rahmen des selbstständigen Beweisverfahrens beauftragt. Diese wird am 21. und 22. November stattfinden.

4. Antrag auf Anordnung von Schutzanordnungen an die Regierung von Oberbayern

Es wurde ein Antrag auf nachträgliche Anordnung von Schutzauflagen, konkret zur Ausleitung des Straßenoberflächenwassers der Umgehungsstraße aus dem Wasserschutzgebiet „Wörthsee (Brunnen III) sowie zur nachträglichen Herstellung von geeigneten Einrichtungen zur Ausleitung des Straßenoberflächenwassers der Umgehungsstraße aus dem Wasserschutzgebiet „Wörthsee (Brunnen III)“ an die Regierung von Oberbayern gestellt. Der Antrag wurde durch die Regierung von Oberbayern mit Bescheid vom 26.09.2016 als unbegründet zurückgewiesen. Es soll Klage gegen den zurückweisenden Bescheid vom 26.09.2016 innerhalb der Klagefrist, d.h. bis spätestens zum Donnerstag, dem 27.10.2016 eingelegt werden.

 

 

, ,

Umgehungsstraße Weßling und kein Ende

Laut Schreiben vom 3. Juni 2015 hat das Landratsamt Starnberg eine Ausnahmegenehmigung von der Verordnung des Landratsamtes Starnberg über das Wasserschutzgebiet „Wörthsee (Brunnen III)“, genannt Schluifeld, erteilt. Anlass war ein Antragsschreiben sowohl von der Deutschen Telekom Technik GmbH vom 8. Mai 2015 als auch von der Firma Strobl, Straßen und Tiefbau aus Andechs vom 7.Mai 2015.

Diese Genehmigung sollte die Durchführung einer Spülbohrung zur Tieferlegung der Telekom-Kabel für die Baumaßnahme Brückenbau (S-Bahn) im Zuge der Westumfahrung Weßling ermöglichen. Mit dieser Maßnahme sollten die Kabel auf einer Länge von 125 m in einer Tiefe von circa 15 bis 20 Metern verlegt werden. In seiner Genehmigung beruft sich das LRA darauf, dass eine Verweigerung der Genehmigung eine unbillige Härte bedeuten würde und dass das Gemeinwohl der Genehmigung nicht entgegenstehe. Weiterlesen

Richtigstellung zu Wörthsees Finanzlage und zum CSU-Artikel

Wörthsees Finanzen

Die Gemeinde Wörthsee hat in den letzten Jahren in die Zukunft investiert. Sie hat nach dem Bau der Kinderkrippe eine neue Grundschule, eine 2,5-fach Turnhalle und einen Hort errichtet.

Wenn in diesem Sommer die Außenanlagen der Schule fertig gestellt und alle Rechnungen bezahlt sind, hat die Gemeinde zwar mehr Schulden, aber sie hat auch Werte geschaffen. Die Rücklagen von 7 Millionen Euro und die aufgenommenen Kredite zu Niedrigstzinsen haben uns den nötigen Freiraum für diese großen und dringend notwendigen Projekte geschaffen. Mit Tilgung und möglichen Sondertilgungen werden wir 2019 wieder den Schuldenstand von 2014 erreicht haben. Bis 2025 wollen wir schuldenfrei sein. Unser Haushaltsplan schafft die Grundlage für das richtige Verhältnis von Investition und Schuldenabbau. Mit dieser Vorgehensweise können wir in die Ortsentwicklung investieren, ohne Immobilien und damit unser Tafelsilber zu verkaufen. Wirtschaftsexperten kaufen in dieser Zeit Immobilien und verkaufen sie nicht. Unser Haushaltsplan ist für jeden Bürger im Rathaus einzusehen und überprüfbar. Weiterlesen

Aktuelles zum Thema Asyl

Zum Thema Unterbringung von Asylbewerbern in einer Container-Wohnanlage in Etterschlag werden mir immer wieder Fragen gestellt. Ich habe deshalb versucht, im Folgenden eine Zusammenfassung der aktuellen Situation darzustellen.

Das Landratsamt hat – wie in allen anderen Orten des Landkreises – auch bei uns nach Grundstücken gesucht, die mit Wohncontainern zur Unterbringung von Asylbewerbern bebaut werden können. Da die gemeindeeigenen Grundstücke entweder zu geringe Größe oder zu starkes Gefälle aufweisen, waren sie vom Landratsamt für Containerbau auch aus Kostengründen abgelehnt worden. Wir haben daraufhin zahlreiche Grundstücke auf ihre Eignung (weitgehend eben und erschlossen) geprüft und Kontakt mit den Eigentümern aufgenommen. Leider waren die meisten nicht bereit, ihr Grundstück dem Landratsamt zu verpachten und damit die Gemeinde in ihrer Zwangslage zu unterstützen. Wörthsee muss die zugewiesenen Asylbewerber unterbringen! Weiterlesen

,

Neujahrsempfang 2016 im Rathaus

Ich hoffe, Sie haben alle das Jahr 2015 gesund, glücklich und erfolgreich hinter sich gebracht und blicken nun am Anfang dieses Neuen Jahres voller Zuversicht auf das vor Ihnen liegende Jahr 2016.

Bevor ich angefangen habe, mir Gedanken zu machen, was ich zum heutigen Anlass sagen könnte, habe ich einen Blick in die Rede des letzten Jahres geworfen. Damals war das Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo das Thema. Jeder von uns war nicht nur über die Zahl der Toten und über die Brutalität des Anschlags entsetzt. Wir waren auch davon schockiert, dass der islamistische Terror nicht mehr im Irak oder Afghanistan zuschlug, sondern hier bei uns in Europa. Manchem wurde zum ersten Mal klar, dass sich Terror und Fanatismus nicht von Europas Grenzen abhalten lassen werden, dass wir uns nicht mehr in Sicherheit wiegen können und dass wir nicht auf einer Insel leben. Weiterlesen

,

Ein Jahr im Amt – eine erste Bilanz

Ein Jahr nach meinem Amtsantritt besuchte ich auch heute wieder die Maifeiern in Walchstadt und Etterschlag, um beim Maibaum-Aufstellen zuzuschauen. Mit einem Unterschied, es war kalt und regnerisch. Der strömende Regen konnte die Verantwortlichen nicht davon abhalten, ihren nass geregneten Maibaum aufzustellen. Nicht ganz ungefährlich, wie der umgekippte Maibaum in Hochstadt bewies. Die Beteiligten machten sich konzentriert ans Werk und beide Bäume ragen seit heute geschmückt in den Himmel. Tradition ist Tradition und wer ko, der ko!

Ein Jahr ist um und auch wenn ich mich auf meiner Homepage nicht oft gemeldet habe, so ist doch einiges vorangegangen. Weiterlesen

, ,

Zukunft Wörthsees gemeinsam planen und gestalten

Am 25. November fand die Auftaktveranstaltung zur künftigen Wörthseer Ortsentwicklung mit Bürgerbeteiligung statt.
Unsere Ortsreferentin Dr. Monika Ofer führte die inhaltlichen Vorgespräche mit Martin Wölzmüller und Thomas Lauer vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, die an diesem Abend den einführenden Vortrag hielten.
Moderatorin Judith Praxenthaler hatte für die Ortsteile Etterschlag, Waldbrunn, Walchstadt, Kuckucksheim, Steinebach und Auing Tafeln mit riesigen Flurkarten und Luftbildern ausgehängt. Nach einer Stärke-Schwächen-Analyse wurden die ersten Arbeitskreise gegründet. Weiterlesen

Hilfe für die Asylbewerber in Wörthsee

Manche „Hilfe“ für die Asylbewerber bereitet den ehrenamtlichen Helfern mehr Arbeit als Nutzen. Vor einigen Tagen wurden Müllsäcke mit ungewaschener, regennasser kaputter Kleidung, voll mit Kellerasseln und sonstigem Ungeziefer, einfach vor die Eingangstür der Unterkunft unserer Asylbewerber gestellt. Elli Unverdross musste diese mühsam entsorgen und anschließend sogar ihr Auto reinigen, da die Müllsäcke sehr schmutzig waren.
Daher eine dringende Bitte der Asylhelfer: keine weiteren Sach- und Hausratspenden! Weiterlesen

Die ersten 100 Tage im Amt als Bürgermeisterin

100 Tage „Schonfrist“ bekommt man üblicherweise, wenn man ein neues Amt angetreten hat. Doch sollte in dieser Zeit auch schon etwas vorangebracht werden.
Meine 100 Tage sind nun um und ich habe mir Gedanken gemacht, was gemeinsam mit dem Gemeinderat auf den Weg gebracht werden konnte: Weiterlesen

Der erste Arbeitstag …

… am Tag der Arbeit war nicht wirklich mit Arbeit verbunden, sondern mit vielen interessanten Gesprächen mit vielen netten Leuten. Am 1. Mai werden in unserer Gemeinde traditionell in den einzelnen Ortsteilen (Steinebach ist heuer ausgenommen) neue Maibäume aufgestellt. Weiterlesen