, ,

Umgehungsstraße Weßling und kein Ende

Laut Schreiben vom 3. Juni 2015 hat das Landratsamt Starnberg eine Ausnahmegenehmigung von der Verordnung des Landratsamtes Starnberg über das Wasserschutzgebiet „Wörthsee (Brunnen III)“, genannt Schluifeld, erteilt. Anlass war ein Antragsschreiben sowohl von der Deutschen Telekom Technik GmbH vom 8. Mai 2015 als auch von der Firma Strobl, Straßen und Tiefbau aus Andechs vom 7.Mai 2015.

Diese Genehmigung sollte die Durchführung einer Spülbohrung zur Tieferlegung der Telekom-Kabel für die Baumaßnahme Brückenbau (S-Bahn) im Zuge der Westumfahrung Weßling ermöglichen. Mit dieser Maßnahme sollten die Kabel auf einer Länge von 125 m in einer Tiefe von circa 15 bis 20 Metern verlegt werden. In seiner Genehmigung beruft sich das LRA darauf, dass eine Verweigerung der Genehmigung eine unbillige Härte bedeuten würde und dass das Gemeinwohl der Genehmigung nicht entgegenstehe. Weiterlesen

,

Ein Jahr im Amt – eine erste Bilanz

Ein Jahr nach meinem Amtsantritt besuchte ich auch heute wieder die Maifeiern in Walchstadt und Etterschlag, um beim Maibaum-Aufstellen zuzuschauen. Mit einem Unterschied, es war kalt und regnerisch. Der strömende Regen konnte die Verantwortlichen nicht davon abhalten, ihren nass geregneten Maibaum aufzustellen. Nicht ganz ungefährlich, wie der umgekippte Maibaum in Hochstadt bewies. Die Beteiligten machten sich konzentriert ans Werk und beide Bäume ragen seit heute geschmückt in den Himmel. Tradition ist Tradition und wer ko, der ko!

Ein Jahr ist um und auch wenn ich mich auf meiner Homepage nicht oft gemeldet habe, so ist doch einiges vorangegangen. Weiterlesen

, ,

Zukunft Wörthsees gemeinsam planen und gestalten

Am 25. November fand die Auftaktveranstaltung zur künftigen Wörthseer Ortsentwicklung mit Bürgerbeteiligung statt.
Unsere Ortsreferentin Dr. Monika Ofer führte die inhaltlichen Vorgespräche mit Martin Wölzmüller und Thomas Lauer vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, die an diesem Abend den einführenden Vortrag hielten.
Moderatorin Judith Praxenthaler hatte für die Ortsteile Etterschlag, Waldbrunn, Walchstadt, Kuckucksheim, Steinebach und Auing Tafeln mit riesigen Flurkarten und Luftbildern ausgehängt. Nach einer Stärke-Schwächen-Analyse wurden die ersten Arbeitskreise gegründet. Weiterlesen

,

Feierliche Amtsübergabe …

Heute wurden mir der Rathausschlüssel und die Amtskette von meinem Vorgänger und Noch-Bürgermeister Peter Flach überreicht. Am 1. Mai um 0:00 Uhr bin ich Wörthsees neue Bürgermeisterin! Weiterlesen

,

Was ich als Bürgermeisterin zuerst in die Tat umsetzen werde

  • Bürgerbeteiligung

    Mein langfristiges Ziel ist es, Bürger zur Mitarbeit bei Projekten und Themen einzuladen, die unsere Gemeinde betreffen. Gleichzeitig sollen Bürger auch von sich aus Ideen und Projekte an die Gemeinde herantragen können. Für die dafür notwendigen Regeln und eine überschaubare Organisationsstruktur soll eine Bürgerbeteiligungssatzung entwickelt werden. Weiterlesen

,

Zukunft des Urban-Dettmar-Hauses

Angesichts der finanziellen Belastung durch den Neubau der Grundschule, plädiere ich dafür, Baumaßnahmen am Urban-Dettmar-Haus ein bis zwei Jahre zu verschieben. Dies habe ich auch im Gemeinderat zum Ausdruck gebracht.
Diese Aussage steht auch nicht im Widerspruch zu einer Generalsanierung oder schließt einen Anbau aus. Im Gegenteil: Diese ein bis zwei Jahre sollen keinen Stillstand bedeuten, sondern dazu genutzt werden, mit allen Beteiligten zu einem zukunftsfähigen Konzept zu kommen. Weiterlesen

,

Was ich mir unter einem funktionierenden Dorfladenkonzept vorstelle

Seit die Tengelmannfiliale geschlossen wurde, können wir Lebensmittel des täglichen Bedarfs im Ort nur noch beim Edeka am Sportplatz oder beim „Polz“ in Walchstadt kaufen. Wohnt jemand in Auing oder im südlichen Steinebach, hat er ohne Auto ein Problem. Selbst Bürgerinnen und Bürgern, die gut zu Fuß sind, sind diese Strecken mit schweren Einkaufstaschen kaum zuzumuten. Wie kommen dann wohl weniger rüstige Bewohner mit dieser Situation zurecht? Weiterlesen

,

Ein Bürgerbus durch alle Ortsteile

Wörthsee ist, wie andere Orte im Landkreis auch, durch seine verschiedenen Ortsteile weit auseinander gezogen. Bei zahlreichen Gesprächen im Ort wurde ich auf ein Problem hingewiesen, das alle betrifft, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht Auto fahren können oder wollen. Sie sind täglich mit der Frage konfrontiert, wie sie ihre Einkäufe erledigen können oder zur S-Bahn oder zum Arzt kommen. Auch Senioren oder Menschen mit Behinderung wollen am Leben im Ort teilnehmen. Manchmal geht es nur darum, Freunde zu besuchen oder am See einen Kaffee zu trinken. Soziale Kontakte zu pflegen ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Weiterlesen

,

Resümee zum Ausgang des Bürgerentscheids

Das amtliche Endergebnis des Bürgerentscheids liegt vor:

Die Zahl der Stimmberechtigten lag bei 3896. Ihre Stimme haben 2709 Personen abgegeben. Davon haben 1231 Personen mit ja gestimmt und 1475 mit nein. 3 Stimmen waren ungültig.

Der im Landschaftsschutzgebiet befindliche Ziegelstadel wurde von der Gemeinde als ökologische Ausgleichsfläche gekauft. Deshalb waren SPD und auch Grüne von Anfang an der Meinung, dass das so bleiben sollte. Weiterlesen

,

Radio-Interview mit Christel Muggenthal zum Ausgang des Bürgerentscheids Logistikzentrum

Heute Nachmittag sendete Radio Top FM 106.4 ein Interview mit Christel Muggenthal zum gestrigen Bürgerentscheid.

Die Moderatorin wollte von der SPD-Bürgermeisterkandidatin wissen, warum sich ihrer Meinung nach die Wörthseer mit 54,5% gegen die Ansiedlung eines Logistikzentrums auf dem Gemeindegrundstück am Ziegelstadel entschieden hatten: Weiterlesen